Trainingslager Rabenberg 2019

Alle zwei Jahre fahren wir mit etwa 80 Kindern und Trainern auf den Rabenberg, um dort ein Wochenende lang zu trainieren. So auch vergangenes Wochenende. Seit den 60er Jahren gibt es auf dem Rabenberg eine einmalige Sportstätte, die es uns erlaubt, mit vielen Kindern zu schwimmen, athletisch tätig zu werden sowie Schlaf, Sport und Speise zu verbinden. Freitagnachmittag starteten wir mit dem Reisebus Richtung Rabenberg. Gut angekommen wurden die Zimmer verteilt und nach einem leichten Abendessen ging es auch gleich für zwei Stunden in die Schwimmhalle. Nach dieser, für die meisten Kinder ungewohnt langen Trainingseinheit, fielen allen schnell die Augen zu.

Am nächsten Morgen ging es 8 Uhr mit dem Frühstück weiter. Anschließend begannen wir bei herrlichem Sonnenschein auf den großen Sportanlagen im Freien mit dem Landesvielseitigkeitstest (LVT). Dieser Test dient der allgemeinen Einschätzung der sportlichen und körperlichen Eignung für das Schwimmen und wird vom Deutschen Schwimmverband auch zur Talententwicklung eingesetzt. Die jungen Sportler mussten sich im 30 m-Sprint, im 1 km-Lauf, bei Klimmzügen, Sit-Ups und Dehnungsübungen beweisen. Nach dem Test ging es wieder für zwei Stunden in die Schwimmhalle. Im Anschluss an den anstrengenden Vormittag, gab es ein reichhaltiges Mittagessen und eine Verschnaufpause für die Kinder. Währenddessen wurden von den Trainern bereits die letzten Disziplinen des Landesvielseitigkeitstests vorbereitet.

Als auch diese abgeschlossen waren, stand abermals eine zweistündige Trainingseinheit in der Schwimmhalle auf dem Programm. Für anstrengende Sprintstrecken waren nun keine Kapazitäten mehr vorhanden, weswegen individuell an der Schwimmtechnik gefeilt wurde. Besonders für Starts und Wenden reicht die Zeit im regulären Wochentraining häufig nicht aus. Durch das intensive Training konnten viele Kinder ihre Technik in sehr kurzer Zeit verbessern. Nach einem sehr leckeren Abendbrot standen die letzten beiden Schwimmstunden für diesen Tag an. Durch Spiele und Koordinationsübungen konnten die geschafften Sportler auch nach dem kräftezehrenden Tagesprogramm noch motiviert werden.

Nach einer, durch die Zeitumstellung besonders kurzen Nacht, ging es Sonntagmorgen erneut in Sport- und Schwimmhalle. Zum Abschluss gab es für jeden noch eine Urkunde vom ausgewerteten LVT und für die drei Bestplatzierten auch eine Medaille. Nach dem Mittagessen wurden die Koffer gepackt und wir fuhren zurück nach Dresden. Davon haben die meisten Kinder aber schon nichts mehr mitbekommen, da alle nach wenigen Minuten eingeschlafen waren.